Facebook Instant Articles


Man kann natürlich geteilter Meinung darüber sein, ob es sinnvoll ist, die eigenen Inhalte zu Facebook zu kopieren. Wenn man die Sache aber mal ganz pragmatisch betrachtet, dann führt kaum ein Weg daran vorbei, zumindest dann nicht, wenn man möchte, dass die eigenen Inhalte auch gelesen werden. Ein immer größerer Teil des Traffics sehr vieler Webseiten kommt von Facebook und ein nicht unerheblicher Teil davon mobil, also über die Facebook-App. Und aus welchem Grund auch immer: Die App ist alles andere als flott, wenn es darum geht externe Seiten zu öffnen. Instant Articles dagegen sind praktisch sofort da. Für die Nutzer der App also ein enormer Vorteil. 

Wer ein WordPress-Weblog betreibt und Instant Articles nutzen möchte, der findet bei allfacebook die „ultimative Anleitung“. Tatsächlich ist es wirklich nicht schwer, am längsten dauert das Warten auf die Freigabe. Bei Kamikaze-Demokratie und venue music hatte ich mal den Anfang gemacht und dort sind Instant Articles schon aktiv. Weitere Sites folgen natürlich. Alleine schon, weil es schön ist, wie schnell die Beiträge dann mobil geladen werden. Und ja, man kann das durchaus kritisch sehen, die Inhalte zu Facebook zu kopieren – so ganz frei von Bauchschmerzen bin ich dabei auch nicht. Aber durch Instant Articles wird ja niemand gezwungen zu Facebook zu wechseln, es ist ein zusätzliches Angebot für alle, die bereits dort sind. Der Mehraufwand hält sich in Grenzen – man muss eine überschaubare Zahl von Vorgaben berücksichtigen – der Nutzen für Nutzer der Facebook-App ist aber enorm.