Das Logo und seine Geschichte

Unsere neue Website mit unserem neuen Logo ist online, ein guter Zeitpunkt die Geschichte des Logos aufzuschreiben. Wie bereits geschrieben: Die Geschichte von Leo Skull startete mit meiner Soloselbstständigkeit und einer etwas anderen Ausrichtung. Es ging um Dienstleistungen für Musiker:innen, Bands, Labels und Veranstalter:innen. Mit dieser Ausrichtung kam es dann erst zum Namen. Ein bisschen Brainstorming – stilecht fand es während einer Tour im Tourbus statt. Irgendwas mit einem Schädel und Leo-Muster sollte das Logo werden, da war zuerst die Idee des Namens: Leo Skull. Ein kurzer Check bei der Denic zeigte, dass leo-skull.de und leoskull.de waren noch frei waren, drei Minuten später waren sie dann nicht mehr frei.

Dann sollte noch ein Claim her und der lautete damals „Servants of Rock’n’Roll“. Klar, bei der angedachten Ausrichtung. Dann brauchte es nur noch ein Logo. Wenn es um neue Logos geht, dann war und ist meine erste Anlaufstelle immer Christian Bögle – Killerartworx. Also eine Mail geschrieben mit einer kurzen Beschreibung, was da so gebrainstormt wurde:

Kurz zur Beschreibung: das Ganze heisst „Leo Skull“, das ist sowohl eine Art Pseudonym, gleichzeitig aber auch die Beschreibung der zwei Elemente, die im Logo vorkommen sollen: Leopardenmuster und ein Schädel. Es geht um Rock’n’Roll, Musik, Web 2.0 – das alles. Und in die Richtung soll auch der Stil des Logos gehen, so eine Mischung aus klassischem Tattoo-Motiv und Web 2.0. Das Logo soll sowohl in Farbe (Web) als auch schwarz-weiss (Flyer, Plakate) funktionieren (ja, die eierlegende Wollmilchsau ;)). Der Schriftzug muss nicht zwingend Teil des Logos sein.

Unsere aktuellen Vorstellungen versuche ich mal zu beschreiben: in der Mitte ein Stern mit Leo-Muster, darauf („drüber schwebend“) ein Totenkopf, nicht so ein Piratenteil, eher in 3D leicht gedreht von der Seite, links davon dann „Leo“ und rechts „Skull“ in einer tattoo-artigen, leicht verschnörkelten Schrift unter dem Stern, so dass die Schrift links und rechts auch weg gelassen werden kann, falls das Logo eher quadratisch benötigt wird.

Diese Mail ging morgens um 10:35 Uhr raus und noch am gleichen Abend, um 20:37 Uhr erreichte mich dann eine Mail mit der ersten Skizze:

Das war genau die Richtung, die es haben sollte. Falls sich also jemand fragt, warum ich so gerne mit Chris zusammen arbeite: Er versteht mich einfach 😊 Einige Tage später war es dann fertig, das erste Leo Skull Logo. Übrigens: Noch vor dem Logo kam die erste E-Mail an den Herrn Skull. Es blieb nicht die einzige, später kam auch dann und wann ein echter Brief an den Herrn Leo Skull.

Ja, damals noch mit viel Schatten und Schnörkel und so. Das Logo war es dann auch für eine ganze Weile, es landete auf T-Shirts, Westen, vielen Flyern und ein paar AAA-Pässen für Konzerte und Festivals. Und der „Skullstar“ auch auf meinem Oberarm (mein erstes Tattoo).

Im Laufe der Zeit wurden es aber immer mehr Kund:innen, die doch „nur“ Websites und andere Online-Dinge wollten und die immer öfter auch gar keine Musiker:innen waren. Es wurde also Zeit, mal über die Ausrichtung und auch das Logo nachzudenken. Die Überarbeitung habe ich dann selbst gemacht, denn es war klar, der „Skullstar“ sollte auf jeden Fall bleiben, nur drumherum sollte es etwas weniger verschnörkelt werden und der Claim sollte geändert werden. Ein paar Experimente mit Illustrator führten dann zu diesem Ergebnis:

Dieses Logo blieb es dann auch. Also bis gestern Abend quasi (in den Social Media Kanälen haben wir das neue Logo schon etwas früher verwendet). Unser neues Logo basiert weiterhin auf der ursprünglichen Idee und dem ersten Logo von Chris, wurde von Sherpa Design aber noch einmal deutlich vereinfacht. Ziel war, es einfach ein bisschen, aber nur ein bisschen seriöser zu machen und die Farben zu reduzieren, damit es auch einfacher gedruckt werden kann. Eben mehr Logo und weniger Tattoo. Zugegeben, ich musste mich erst daran gewöhnen, aber im Kern ist es immer noch der „Skullstar“ und es steht ja inzwischen nicht mehr nur für mich alleine, sondern für ein ganzes Team.

Jetzt ist genau das eben das Leo Skull Logo. Bis zur nächsten Überarbeitung zumindest 😉

Mich persönlich interessiert jetzt natürlich die Meinung zum neuen Logo von Menschen, die Leo Skull noch mit den früheren Versionen des Logos kennen. Was sagt ihr Leute? Sprecht euch aus in den Kommentaren 😊

Carsten

Carsten

Gründer, Gesellschafter und Geschäftsführer von Leo Skull, Jahrgang 1974, erster Rechner war ein Atari 800XL, hat sich noch per Akustikkoppler in Mailboxen rumgetrieben, experimentiert viel mit seinen Haaren und steckt Klemmbausteine zusammen.

4 Antworten

  1. Ich finde das neue Logo schöner als das alte. Es ist cleaner und farblich kontraststärker als die Gelbtöne bei weißem Hintergrund. Mir gefällt‘s

  2. Moin Carsten,

    ich weiß ja, wo das alte Logo herkommt, bzw. wofür es stand, daher ist es nur konsequent, dass Du es nun überarbeitet hast. Das Ganz ist aufgeräumter und somit noch wesentlich kompatibler in allen Medien. Besonders gut ist, in meinen Augen, dass die Farben nun reduziert daher kommen. Das war schon eine arg bunte Nummer zuvor. Aber auch gut, dass Du Dich nicht komplett von alten Zöpfen getrennt hast, sondern der Schädel nach wie vor der ursprüngliche ist. Die Schrift ist schön klar, auch wenn ich mir da noch eine ganz wenig eigenständigere Typen hätte vorstellen können. Alles in allem eine super Entwicklung. Chapeau!

  3. Hi Carsten,

    weniger ist mehr! Stimmt.
    Es ist eindeutiger, mehr Einheit, direkter.
    Bessere Farben, vorher zu bunt………
    Eine gelungene, eine bessere Lösung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aktuelle Artikel

Verfolge uns